David ZerfaßDavid Zerfaß

 

Lieblingsstück von Szene9:

Mein Lieblingsstück bleibt bis heute „Das Zimmer der Verbliebenen“. Dieses Stück war für uns Schauspieler besonders intensiv. Ein Kammerspiel auf engstem Raum, ohne Verschnaufpause, von viel Emotionalität und Tiefe getragen. Es fiel für mich in eine sehr besondere Zeit, hat mir daher sehr viel gegeben und mich auf meinem Weg weitergebracht.

Meine Lieblingsbeschäftigung, wenn ich nicht für Szene9 tätig bin:

Wenn ich nicht für Szene9 tätig bin, spiele ich für mein Leben gerne mit Freunden eine ausgedehnte Runde Pen and Paper. Ein Abenteuerrollenspiel, in dem man als Gruppe zusammenarbeitet und nichts als einen Stift, ein Papier und die eigene Fantasie benötigt. Sämtliche Interaktion findet ausschließlich im Dialog mit dem Spielleiter statt.

Bei dieser Serie verlasse ich die Couch nicht mehr:

Aktuell hält mich die Krimiserie „Blacklist“ in ihrem Bann. Sehr kreatives und vielfältiges Storytelling, nichts bleibt schwarz und weiß, viele bewegende Momente und allem voran ist James Spader als kriminelles Genie „Raymond Reddington“ ein Erlebnis, das man sich nicht entgehen lassen darf!

Das verstecke ich, wenn Besuch kommt:

Ich verstecke zwar nichts Bestimmtes, sauge aber vor jedem Besuch. Ich lebe mit einer Langhaarkatze zusammen, die den Haarausfall ganz neu erfunden hat und putzmunter durch alle engen, staubigen Stellen in der Wohnung kraxelt… hinter dem
Sofa, unter dem Bett, zwischen den Regalen unter meinem Schreibtisch…
muss ich dazu noch mehr sagen?

Diesem Menschen/dieser Seite folge ich (auf Instagram o.Ä.):

Der Viva La Dirt League. Das ist ein Gespann aus Neuseeland, das
hauptsächlich gesellschaftskritisch unser tägliches Miteinander satirisch
aufbereitet. Aber auch die zugegeben häufiger etwas eigenartigen Dynamiken in Videospielen oder die seltsamen Verhaltensweisen von NPCs
(Non Player Character) auf die Schippe nehmen.

Lieblingsgetränk auf der Szene9 Premieren-Feier:

Nach einer aufreibenden Aufführung geht nichts über ein kühles Bier. Um sich zu erden und wieder zurück zu finden gibt es nichts Besseres.

Der, die oder das Nutella:

DAS Nutella. Habe ich von klein auf so gemacht und daher bleibt das
auch für immer so. Keine Diskussion!

Das Leben ist zu kurz, um…

…anderen nicht zu vergeben. Lange böse aufeinander zu sein, gerade wenn es sich
um Menschen handelt, die ich eigentlich sehr gern habe, führt lediglich dazu,
dass mir die Zeit mit diesem Menschen nach und nach flöten geht. Das bleibt leider der einzige Effekt, solange ich mich nicht bemühe zu vergeben.

Vannini, Adami oder Nonno:

Auch hier: keine Diskussion! VANNINI ist und bleibt die Nummer 1 in Worms.