2018 - GENESIS

Das Stück:

Im August 2018 wird das Theaterensemble Szene9 anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens die Rousseau- Insel im Herrnsheimer Schlosspark bespielen. Üblicherweise steht am Anfang einer Theaterproduktion die Idee und erst danach sucht man nach einer geeigneten Location. Im Falle des neuen Theaterstücks von Szene9 stand jedoch zuerst der Spielort fest, an dem gespielt werden soll. Bereits vor Jahrzehnten wurde dort schon einmal ein Theaterstück aufgeführt, an das sich ältere Generationen noch gerne zurückerinnern. So kam Lilli Simon, Betreiberin des Café Kabinett im Schlosspark, auf die Idee, diese Tradition neu aufleben zu lassen. Und wer würde sich dafür besser eignen als das „Theaterlabor“ Szene9, das 2017/2018 zehnjähriges Bestehen feiert?

In Kooperation mit dem Herrnsheimer Weinsommer wird Szene9 2018 eine Uraufführung ihres Constantin Schwab darbieten, der bereits „Zukunftsmusik“ und „Das Zimmer der Verbliebenen“ eigens für Szene9 geschrieben hat. Dieser war sofort von der Idee begeistert, auf einer Insel ein OpenAir-Theater aufzuführen und flog ohne zu zögern nach Worms, um gemeinsam mit Christian Mayer und Benedict Schulz in einem Writers’ Room die Grundhandlung von „Genesis“, wie das Stück heißen wird, zu erarbeiten.

Die Idee für einen Writers’ Room, bei dem mehrere „kreative Köpfe“ eine Handlung ausarbeiten und nicht nur ein Autorengenie, kam von Christian Mayer. Er wurde in seinem Studium mit dieser Methode konfrontiert, die besonders bei amerikanischen Serienproduktionen verwendet wird, und fand es spannend, diesen kreativen Prozess selbst mitzuerleben. Hierfür zogen sich Christian Mayer, Benedict Schulz und Constantin Schwab drei Tage von der Außenwelt zurück, diskutierten und stritten leidenschaftlich für ihre Ideen, um am Ende ein festes Grundgerüst zu haben, zu dem Constantin Schwab nun die Texte und Dialoge schreiben wird.

Inspiriert von den aktuellen Geschehnissen der Welt, entwickelte das Trio die Geschichte um einen modernen Propheten einer düsteren Zukunft, der von den Menschen missverstanden wird und auf eine Insel flieht, um alleine vor sich hin zu leben. Eines Tages bekommt er jedoch Besuch und wird mit seiner Vergangenheit konfrontiert. Schnell kommen existentielle Fragen sowie Fehler und Abgründe der menschlichen Gesellschaft auf, die von der Gruppendynamik seiner nicht mehr kontrollierbaren Idee geleitet wird.

Mitwirkende: ca. 40
Regie: Christian Mayer
Zuschauer: 1200