Das Zimmer der Verbliebenen

Sie heißen Viki, Ben, Max, Clemens und Albert. Sie sind eine Gruppe. Sie brechen in Häuser ein. Ihre Regeln sind dabei klar definiert: geklaut werden nur Gegenstände, gehortet wird die Beute in einem anonymen Zimmer, geredet wird nicht. Es ist ein Spiel. Bis eines Tages das unvermeidliche passiert: Bei ihrem letzten Einbruch werden die Fünf von der Besitzerin überrascht. Notgedrungen überwältigen sie die Frau und entführen sie kurzerhand in das berüchtigte „Zimmer“. Und noch bevor sie wissen, was ihnen geschieht, gerät die harmlose Diebesroutine ganz plötzlich außer Kontrolle. Denn die entführte Frau zeigt sich als clevere Journalistin, die sich von der Gruppe nicht einschüchtern lässt. Nach und nach drängt sie die Fünf dazu, mehr von sich preiszugeben und erfährt dabei, dass es einen besonderen Grund gibt, warum ausgerechnet diese fünf jungen Menschen zusammengefunden haben. Und nach und nach werden die fünf ihre strengen Regeln brechen.